Die Themen Nachhaltigkeit sowie Umwelt- und Klimaschutz haben in den letzten Jahren deutlich an Gehör gewonnen – wobei ein pfleglicher Umgang mit der Natur eigentlich selbstverständlich sein sollte. Gelebte Nachhaltigkeit in der Unternehmenswelt führt zu geeigneten Mitteln und Wegen, um z. B. Müll zu reduzieren, umweltschädliche Praktiken einzustellen und im Idealfall zusätzliche Umsätze einzufahren. Denn in vielen Fällen kann mit umweltfreundlicher Unternehmensführung sogar Geld verdient werden; das gilt auch für den Einsatz von Werbeartikeln.

Warum die Nachhaltigkeit von Werbeartikeln eine Rolle spielt

Nachhaltige Werbeartikel sind mehr als nur ein Trend. Sie sind ein Ausdruck des Engagements einer Marke für Umweltverantwortung und soziale Gerechtigkeit. Indem Sie sich als Unternehmer umweltfreundliche Werbeartikel entscheiden, minimieren Sie Ihren ökologischen Fußabdruck und unterstützen oftmals soziale Projekte. Dies können Sie sich natürlich auf die Fahne schreiben, um zu zeigen, dass gelebte Nachhaltigkeit alles andere als schwierig oder teuer sein muss. Parallel dazu tun Sie auch noch etwas in Sachen Imagepflege, was zu stärkeren Kundenbindungen führen kann.

Darüber hinaus kann die Verwendung nachhaltiger Werbeartikel Ihnen dabei helfen, gesetzliche Vorschriften einzuhalten und sich als Vorreiter in Ihrer Branche zu positionieren.

Wesentliche Merkmale nachhaltiger Werbeartikel

Nachhaltige Werbeartikel lassen sich an mehreren Merkmalen erkennen. Zunächst gilt es, einen Blick auf das Material zu werfen, aus dem sie hergestellt werden. Plastik und der überwiegende Teil der Kunststoffe genießen nicht zu Unrecht einen schlechten Ruf. Sie schaden extrem der Umwelt und über sogenanntes Mikroplastik gelangen kleinste Partikel überallhin und werden über die Nahrung von Mensch und Tier aufgenommen, ohne es zu merken.

Achten Sie daher im Rahmen Ihres grünen Marketings unbedingt auf biologisch abbaubare, recycelbare und/oder nachwachsende Rohstoffe. Die Umweltverträglichkeit eines Stoffes sollte ebenfalls erwiesen sein. Doch damit nicht genug! Denn nicht nur das Material ist ausschlaggebend, ob ein Werbeartikel nachhaltig ist. Auch die Art und Weise, wie der Artikel hergestellt wird, sowie die damit verbundenen Arbeitsbedingungen spielen eine große Rolle. So sollten Produktionsprozesse so energieeffizient wie möglich gestaltet werden und keine Unmengen an Wasser oder anderen wertvollen Ressourcen verschlingen.

Zertifizierungen wie das Fair-Trade-Siegel oder das EU-Ecolabel können ebenfalls Hinweise auf die Nachhaltigkeit eines Werbeartikels geben. Schließlich ist auch die Langlebigkeit der Produkte ein wichtiger Aspekt, denn je länger ein Werbeartikel genutzt wird, desto geringer ist seine Umweltbelastung pro Nutzungstag.

Die beliebtesten nachhaltigen Werbeartikel

Im Rahmen nachhaltiger Herstellungsverfahren erfreuen sich einige Werbeartikel besonderer Beliebtheit. Dazu gehören unter anderem:

  • Saatgut: Die einfachste und klassischste Form nachhaltiger Werbeartikel. Saatgut gibt es in vielen verschiedenen Erscheinungsformen. Enthalten sind verschiedene Samen, die zu einer hohen Biodiversität beitragen und somit Tieren und Insekten Nahrung und Zuflucht bieten.
  • Trinkflaschen und Kaffeebecher: Die Umweltbelastung durch arglos weggeworfene Coffee-to-go-Becher ist enorm und erschreckend zugleich. Nachhaltige Kaffeebecher bestehen beispielsweise aus Zuckerrohr und können genauso individuell mit Firmenlogo und Farben bedruckt werden. Möchten Sie hingegen Wasserflaschen bedrucken, stehen Ihnen ebenfalls mehrere nachhaltige Varianten zur Auswahl, egal ob Glas, Edelstahl oder Tritan.
  • Baumwolltaschen: Stofftaschen aus biologischer Baumwolle oder recycelten Materialien sind eine umweltfreundliche Alternative zu Plastiktüten und bieten eine große Fläche für Ihre Markenbotschaften. Achten Sie aber auch hier besonders auf die Herstellung. Eine weitere gute Alternative sind Jutebeutel.
  • Schreibwaren aus Bambus: Stifte, Notizbücher und andere Büroartikel aus Bambus oder anderen nachwachsenden Rohstoffen sind sowohl praktisch als auch nachhaltig und punkten mit einer besonderen Haptik.

3 weitere Tipps für grüne Marketing-Strategien

Neben umweltfreundlichen Werbeartikeln sollten Sie bei der Umsetzung Ihres grünen Marketings folgende Punkte beachten:

  • Authentizität: Seien Sie in Ihrem Engagement für Nachhaltigkeit echt und sorgen Sie dafür, dass es sich durch alle Bereiche Ihres Unternehmens zieht. Sollte sich herausstellen, dass Sie lediglich zu Marketingzwecken auf Nachhaltigkeit setzen, könnte dies mit einem erheblichen Imageverlust einhergehen.
  • Transparenz: Kommunizieren Sie offen und ehrlich über Ihre nachhaltigen Bestrebungen. Dabei geht es nicht um Selbstbeweihräucherung, sondern um Information und Überprüfbarkeit.
  • Kreativität: Ein bewährtes Erfolgskonzept für nachhaltige Werbestrategien gibt es nicht – genauso wenig wie für alles andere auch. Seien Sie daher kreativ und versuchen Sie, umweltfreundliches Handeln auf natürliche Weise in Ihre unternehmerische DNA einfließen zu lassen.